Forschung

2011-2013 Entwicklung BFH-HAFL- Rehkitzrettungs- Methode

„Könntet ihr als Landwirtschaftliches Technikum nicht eine technische Methode gegen das Rehkitzleid entwickeln?“ mit dieser Frage gab ein Landwirt den Anstoss zum Projekt Rehkitzrettung. Nach Einarbeitung in die Thematik war klar, dass eine praxistaugliche Detektion senkrecht von oben kommen muss. Auf dem Poster wird die entwickelte Methode beschrieben:

Zenmuse Höhe 70m

2014-2018 Vorbereitung für die organisierte und finanzierte Rehkitzrettung aus der Luft in der Schweiz

Die BFH-HAFL-Methode zur Rettung von Rehkitzen aus der Luft funktioniert derart gut, dass ein Nachfolgeprojekt lanciert wurde. Dabei soll nicht nur erarbeitet werden wie die Rettungsteams ausgebildet und organisiert werden, sondern auch wie ein finanzieller Anreiz aussehen müsste und drüber hinaus die dazu benötigtent finanziellen Mittel generiert werden können.

Zenmuse Höhe 70m

2014-2025 Entwicklung von Effizienzsteigernden Methoden zur Rehkitzrettung aus der Luft

Durchschnittlich werden nur auf jedem 5. Feld Rehkitze detektiert. Zur Effizienzsteigerung sollen Feldüberwachungssysteme und Datenbanken entwickelt werden, welche die vier von fünf Feldern ausschliessen sollen, auf denen sich keine Rehkitze befinden.

Versuche und Tests

Thermalkameras

Wärmebildkamera

Die von uns empfohlenen Kameras werden unter Praxisähnlichen Bedingungen und von erfahrenen Rehkitzrettungsteams getestet. Hier finden Sie eine Übersicht der getesteten Wärmebildkameras.

ISA Wildretter

ISA Wildretter

Der ISA-Wildretter, mit seinem Wirkungsgrad von 95% (laut Dr. Ernst Moser, Österreich) kam als Referenzmethode zur Etablierung der BFH-HAFL-Methode zur Rehkitzrettung aus der Luft zum Einsatz.

Wild Pieper Hubertus von Luxkraft

Wild Pieper Hubertus

Der Versuch im Jahr 2016 musste aufgrund der feuchten Witterung und damit einhergehenden kurzen und intensiven Mähzeiten (oft mit Motormähern) verschoben werden. Er wurde ein Jahr später wieder aufgenommen.

Ausstehende Versuche und Tests

Pöttinger Mähwerk Sensosafe

Poettinger Mähwerk Sensosafe

Mit dem direkt am Mähwerk installierten Sensorbalken können versteckte Wildtiere nun über optische Infrarotsensoren mit integrierter LED-Beleuchtung während des Mähens erkannt und somit vor dem Mähtod bewahrt werden. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.